A-Jugend-Bundesliga: Verdienter Sieg im Derby

Im ersten Spiel der neuen Bundesliga-Saison gleich die ersten beiden Punkte: Die A-Jugend von Handball Lemgo überzeugte am Sonntag gegen NSM und siegte auch in der Höhe völlig verdient mit 38:28. Nach fünfzehn Minuten Spielzeit war Lemgo in der neuen Saison angekommen und wandelte von diesem Zeitpunkt an den Rückstand mit drei Treffern in einen Vorsprung mit drei Toren um.

„Das Spiel ist genau so gelaufen, wie ein Auftaktspiel läuft“, gab Leif Anton nach seiner Premiere als A-Jugend-Trainer in Lemgo zu Protokoll. „Es war etwas Nervosität im Spiel“, erklärte sich Anton die kleineren Startschwierigkeiten seiner Jungs in die neue Spielzeit. Der Gast aus Ostwestfalen ging zunächst mit 6:3 in Führung und auch nach der Lemgoer Auszeit nach zwölf Minuten legte NSM beim 7:4 abermals drei Treffer zwischen sich und die Jungs aus Lemgo.

Danach fanden die Gastgeber aber immer besser in die Partie und die neue Saison. Linus Geis glich nach einer Viertelstunde zum 7:7 aus, Simon Lang traf nach 18 Minuten zur ersten Führung für Lemgo – 9:8. „Wir haben dann vorne mehr auf den Punkt gespielt und sind in der Deckung dann auch in die Zweikämpfe gekommen“, so Leif Anton. „Bis zur Pause haben wir dann aus dem Rückstand einen Vorsprung von drei Treffern herauswerfen können.“ Lemgo ging mit 16:13 in die Halbzeit.

„In der Pausenbesprechung haben wir uns nicht so viel mit der Anfangsphase beschäftigt. Wir haben uns vorgenommen, unser Spiel aus der zweiten Viertelstunde fortzusetzen und die Partie frühzeitig zu entscheiden“, gab Anton Einblicke. Und dies setzten seine Jungs perfekt um: Lemgo schraubte den Abstand beim 20:15 erstmals auf fünf Treffer nach oben und zehn Minuten vor Schluss erzielte  Jari Lemke beim 32:22 die erste Zehn-Tore-Führung. 

„Wir haben flüssig im Angriff gespielt und es sind uns immer wieder Lösungen gegen Nordhemmern eingefallen, denn sie haben das auch gut gelöst und uns immer vor Probleme gestellt“, so Anton, der häufig mit Abwehrumstellungen des Gegners konfrontiert wurde. Nach hinten raus waren die Kraft- und Konditionsreserven von Lemgo dann entscheidend. „Wir freuen uns natürlich sehr über den Sieg und dass wir so gut in die neue Saison gestartet sind.“ Einzig mit der Deckungsarbeit haderte Anton nach dem Spiel. „Da stimmen die Absprachen noch nicht.“ Doch daran wird das Team weiter arbeiten.

Handball Lemgo: Benjamin, Clever; Andrejew 2, Krause 2, Krüger 3/1, Harnacke 2, Hinsch 3, Brüggemeier 8/4, Geis 9, Kirsch 3, Pieper, Lang 2, Lemke 4, Golec.

 

 

Menu
Lädt...
TOP