A-Jugend: Punkt beim Derby in Nettelstedt

„Wir haben lange Zeit geführt und über weite Strecken sehr gut gespielt“, zog Jan Schwensfeger am Ende Bilanz. Mit 26:26 trennten sich am letzten Samstag die beiden A-Jugend-Teams der Bundesligisten aus Lemgo und Nettelstedt.

Lemgos Trainer zeigte sich mit dem Auftritt zwar durchaus zufrieden, aber monierte nach der Punkteteilung die insgesamt 30 Fehlwürfe seiner Mannschaft. „Das hat uns sicherlich einen Punkt gekostet“, so Schwensfeger. „Wir waren von der Spielanlage her gut und haben uns immer wieder gute Chancen herausgearbeitet, diese aber oftmals dann nicht verwertet.“

„Grundsätzlich haben wir ganz ordentlich gespielt, es aber ein bisschen verpasst, uns noch deutlicher abzusetzen“, nahm Schwensfeger erneut Bezug auf die ausgelassenen Chancen. Lemgo legte zur Pause das 15:10 vor. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr gut gedeckt und immer wieder Bälle gewonnen. Zu Halbzeit haben wir auch verdient so hoch geführt“, schien bei den Gästen aus Lippe der Knoten geplatzt zu sein. 

Und auch nach dem Seitenwechsel, als Lemgo schnell auf 17:10 erhöhen konnte, schien alles in die richtige Richtung zu laufen. Aber Nettelstedt gab nicht auf und kämpfte sich am Ende der Partie wieder Tor um Tor an Lemgo heran. „Leider hat es dann am Schluss nur zu einem Unentschieden gereicht“, so Lemgos Trainer Schwensfeger.

„Jetzt gilt es für uns in den nächsten beiden Spielen gegen Hagen und Oespel-Kley weiter zu punkten und den Vorsprung zu Platz 7 weiter auszubauen. Wir wollen Platz 6 festigen und müssen nun dran bleiben“, schloss Lemgos Coach ab.

Handball Lemgo: Mühlenstädt, Essen, Bringewatt, Hangstein (9), Reitemann (2), Schalles (1), Prüssner (1), Hansen (5), Jebram, Lutze (2), Janzen, Herz, Louis (6)

Menu
Lädt...
TOP