Die Hessen kommen- Wetzlar zu Gast beim TBV

Am Ende der englischen Woche in der DKB Handball-Bundesliga erwartet der TBV Lemgo am morgigen Samstag, 12.09.15 um 19 Uhr die HSG Wetzlar in der heimischen Lipperlandhalle.

Beide Mannschaften sind unter ähnlichen Vorzeichen in die neue Saison gestartet, schließlich galt es sowohl in Wetzlar, als auch in Lemgo einen großen sportlichen Umbruch zu bewältigen. Nach dem letztjährigen Platz 8 der Abschlusstabelle erwartet HSG-Trainer Kai Wandschneider eine harte Saison 15/16, in der seine Mannschaft zusammen mit sieben bis acht anderen Teams gegen den Abstieg spielen wird. Zwar haben die Neuzugänge wie der portugiesische Nationalspieler Joao Ferraz und Torwart Andreas Wolff bereits mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, trotzdem sind die Abgänge von sechs verdienten Spielern, allen voran der langjährige Kapitän Jens Tiedtke und der kroatische Superstar Ivano Balic, noch nicht ganz kompensiert.

Nach einer holprigen Vorbereitung mit vielen verletzungsbedingten Ausfällen und dem Ausscheiden in der ersten Runde des DHB-Pokals war die Unsicherheit zu Saisonbeginn groß. Im ersten Saisonspiel gelang mit Mühe und einem Treffer von Ferraz sechs Sekunden vor Schluss ein 27:28-Auswärtssieg gegen Aufsteiger TVB 1898 Stuttgart, dem Niederlagen gegen Berlin und Gummersbach folgten. Mit dem 31:28-Heimsieg gegen Hannover am letzten Mittwoch sorgten die Mittelhessen jedoch für ein ausgeglichenes Punktekonto und gestiegenes Selbstbewusstsein. Spielmacher Filip Mirkulovski  setzte seine Nebenleute gut in Szene, Joao Ferraz  bewies seine Shooterqualitäten aus dem Rückraum mit acht Toren, Kreisläufer Jannik Kohlbacher und Linksaußen Maximilian Holst trugen sich siebenmal in die Torschützenliste ein. Wie die Gäste den Kräfteverschleiß durch dieses intensive Spiel kompensiert haben, wird sich zeigen, zumal auch der Einsatz von Kapitän Steffen Fäth auf Grund von Knieproblemen fraglich ist.

TBV-Trainer Florian Kehrmann beschäftigt sich schon die ganze Woche intensiv mit dem Wetzlar-Spiel und hat die Niederlage beim Deutschen Meister Kiel abgehakt. Kapitän Rolf Hermann fehlte verletzungsbedingt mit einer Oberschenkelprellung aus dem Balingen-Spiel, Spielmacher Andrej Kogut war mit einer leichten Blessur angeschlagen und wurde geschont und auch Jonathan Stenbäcken musste nach einem „Pferdekuss“ während des Spiels pausieren. Erfreulich aus Lemgoer Sicht waren die Leistungen der Torhüter. Jonas Maier entschärfte in der ersten Halbzeit drei Siebenmeter und lieferte noch einige Paraden und auch Nils Dresrüsse vereitelte einige Kieler Chancen.

In der gestrigen Trainingseinheit ging es nach der langen Hin-und Rückfahrt und dem intensiven Spiel vorwiegend um Taktik und Regeneration. Inwieweit die angeschlagenen Spieler bei der morgigen Partei einsatzbereit sind, wird sich kurzfristig erweisen, hinter dem Einsatz von Rolf Hermann steht noch ein großes Fragezeichen. „Wir müssen am Ende dieser englischen Woche noch einmal alle Kräfte mobilisieren“, meint TBV-Trainer Florian Kehrmann. „Ich hoffe, dass uns die angeschlagenen Spieler am Samstag helfen können. Nach zwei guten Leistungen in den beiden Heimspielen gegen die Rhein-Neckar Löwen und gegen Balingen müssen wir es am Samstag schaffen, wieder eine gute Leistung zu bringen, um eine Chance zu haben, gegen Wetzlar zu bestehen. Immerhin haben sie Mittwoch zu Hause mit Hannover einen Aspiranten auf die Europapokalplätze geschlagen. Wenn wir es schaffen, ein gutes Spiel abzuliefern, dann können wir die Punkte in Lemgo behalten. Die Mannschaft wird ganz sicher wieder alles geben und bis zum Umfallen kämpfen. Etwas enttäuscht bin ich jedoch von der Kartennachfrage. Wir hatten zuletzt eine wirklich gute Stimmung in der Halle, das Team hat in beiden Spielen super gekämpft und eine tolle Leistung gebracht, da hätten unsere Spieler jetzt bei der wichtigen Partie gegen Wetzlar eine größere Unterstützung mehr als verdient. Ich hoffe, dass sich noch viele Zuschauer kurzfristig entscheiden und in die Halle kommen.“

Die Partie wird geleitet von den Schiedsrichtern Andreas Pritschow und Marcus Pritschow, die Spielaufsicht hat Peter Rauchfuß.

Tickets für das Spiel sind noch in allen Vorverkaufsstellen und im Onlineshop verfügbar, die TBV-Geschäftsstelle hat am Spieltag auch von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet, die Tageskasse in der Lipperlandhalle öffnet um 17.30 Uhr.

Die Lokale der „Fanmeile“, das „All Inn“, das „Beat Café“ und die „Weite Welt“ haben geöffnet, letztgenanntes Lokal bietet wieder die „Lange Lemgoer“ zum Sonderpreis und 20 % Getränke-Rabatt für Fans im TBV-Outfit.

Menu
Lädt...
TOP