Heimspiel gegen Kiel: Den Kampf annehmen!

Am 26. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga empfängt der TBV Lemgo die frisch gebackenen Pokalsieger vom THW Kiel. Anpfiff in der Lemgoer Lipperlandhalle ist am Ostersamstag um 19 Uhr.

Ob der Rekordmeister erschöpft oder mit Rückenwind aus den jüngsten Erfolgserlebnissen beim Pokal und in der Champions League ins Lipperland kommt, bleibt abzuwarten. Für den Spielmacher und überragenden Mann im Pokalfinale Domagoj Duvnjak ist zumindest erst einmal Pause angesagt, sein lädiertes Knie setzt den Kroaten außer Gefecht.  

Trotz der vielen Verletzten unter der Saison kann der THW Kiel noch immer einen Weltklassekader vorweisen. Nicht Wenige bezeichnen das Torwartduo Andreas Wolff/Niklas Landin als das beste der Liga. Im Rückraum wartet eine Mischung aus Jung und Erfahren: Links profitieren Nikola Bilyk und Lulas Nilsson von der Erfahrung von Blazenko Lackovic, im rechten Rückraum muss Gislasson zwischen Marko Vujin und Stefan Weinhold wählen. Auf Linksaußen sprinten die beiden Sprunggewaltigen Rune Dahmke und Raul Santos, auf Rechtsaußen steht meist Niclas Ekberg. Christian Sprenger, ebenfalls Rechtsaußen, wird übrigens ab dem Sommer Jugendkoordinator in Kiel. Am Kreis und im Innenblock sind Patrick Wiencek und Rene Toft Hansen eine Macht, doch auch deren Vertretung Ilja Brozovic fügt sich gut ein. Im Pokalfinale setzte Trainer Alfred Gislasson auf den Überraschungseffekt und brachte Linksaußen Rune Dahmke auf der Mitte. Der quirlige Rechtshänder sorgte für ordentlich Tempo, die Taktik ging auf.

Das Hinspiel am 2. Spieltag entschied der THW mit 34:23 klar für sich. Doch der letzte Spieltag hat gezeigt, dass auch der Rekordmeister nicht unfehlbar ist, denn Stuttgart (aktuell Platz 14) verlor am Ende mit nur einem Tor. Für den TBV Lemgo wird die Aufgabe sicherlich sehr schwer, doch die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann will den Kampf in jedem Fall annehmen. „Nach der schlechten Leistung in Erlangen war bei uns in den letzten zwei Wochen viel Trainingsarbeit angesagt. Wir haben gerade in der ersten Woche sehr hart trainiert und viele Einheiten durchgezogen“, so der TBV-Coach. Leider fallen mit Rolf Hermann und Jonathan Stenbäcken zwei Rückraumspieler aus und auch Youngster Jari Lemke kann verletzungsbedingt keine Alternative sein. „Diejenigen, die fit sind, haben im Training gezeigt, dass sie die Leistung aus Erlangen vergessen machen wollen“, verrät Kehrmann. Geleitet wird die Partie von den Schiedsrichtern Christoph Immel und Ronald Klein.

Der TBV Lemgo hat bereits im Vorverkauf über 4.000 Tickets abgesetzt. Wer am Ostersamstag dabei sein möchte, hat die Möglichkeit noch am Samstagvormittag von 9 bis 13 Uhr in der Geschäftsstelle an Karten zu kommen, die Tageskasse öffnet um 17:30 Uhr. Sitzplätze im Unterrang gibt es nur noch vereinzelt, Stehplätze sind aktuell noch vorhanden.

Menu
Lädt...
TOP