Lemgo Youngsters: Erkämpfter Heimsieg gegen den Soester TV

„Wir haben heute zwei ganz wichtige Punkte geholt“, sicherten sich die Lemgo Youngsters mit Trainer Christian Plesser mit dem Erfolg am Sonntag gegen den Soester TV den Klassenerhalt in der 3. Liga. Lemgo setzte sich nach einem engen Spiel mit 27:25 gegen das Team aus der Soester Börde durch.

„Kämpferisch haben wir das sehr gut gemacht“, so ein erleichterter Trainer nach der Partie. „Wir hätten in der ersten Halbzeit höher führen müssen. Leider haben wir das vorne verbaselt.“ Lemgo ging gleich zu Beginn nach vorne und legte das 8:3 nach 13 Minuten vor, doch Soest steckte nicht auf und konnte wieder an Lemgo herankommen. Zehn Minuten nach der Führung mit fünf Treffern gelang den Gästen der Ausgleich zum 11:11. Ein knappes 13:12 retteten die Lemgo Youngsters in die Pause.

„Wir haben zu früh die Entscheidungen getroffen“, monierte Plesser. „Wir haben nicht mit der nötigen Ruhe und Geduld gespielt und zu früh abgeschlossen. Das hat Soest wieder stark gemacht“, so Plesser. Und so ging es auch in der zweiten Halbzeit eng zu. Bis zum 20:20 in der 49. Minuten schenkten sich beide Teams nichts. Lemgo konnte sich in Folge wieder auf vier Tore absetzen, aber auch da war der Sieg noch nicht unter Dach und Fach. Soest stellte den Anschluss zum 25:26 her, bevor Tom Skroblien den 27. Treffer für Lemgo erzielte und die Youngsters jubeln ließ.

Als wichtiger Rückhalt erwies sich auch in der Schlussphase Matthias Ende im Tor. Ende kam vor der Halbzeit in den Kasten, als Felix Hendrich sich an der Schulter verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. „Wir müssen schauen, was mit Felix ist, er ist nun im Krankenhaus und morgen nochmal bei Dr. Broy“, hofft Plesser, dass sein Keeper sich nicht schwerer verletzt hat. „Matthias Ende hält dann zwei-, dreimal freie Bälle und einen Siebenmeter und vorne haben wir das dann auch gut zu Ende gespielt. Ich bin richtig froh, dass wir heute gewonnen haben“, so Christian Plesser.

„Das war ganz klar ein Kampfsieg. Auch Soest hat das sehr gut gemacht, sie haben alles reinhauen was Kampf angeht, das war uns von vornherein klar. Das war im Hinspiel genauso. Ich bin froh, dass wir gewinnen haben. Das war ein Kampf- und Arbeitssieg“, schloss Lemgos Trainer Plesser ab.

Menu
Lädt...
TOP