Lemgo Youngsters: Erster Heimsieg gegen die SG Ratingen

Die Lemgo Youngsters erkämpften sich am Sonntag die ersten beiden Punkte in heimischer Halle in dieser Saison. Gegen die SG Ratingen siegte das Team von Christian Plesser nach einem starken Auftritt in der zweiten Halbzeit verdient mit 35:28. Überschattet wurde der Sieg allerdings durch die Verletzung von Tom Skroblien.

Der Neuzugang aus Berlin verletzte sich Mitte der zweiten Halbzeit, als er nach einem Wurfversuch unglücklich auf den linken Arm fiel. Nach der Partie wurde er von einem Krankenwagen ins Lemgoer Klinikum zur genaueren Untersuchung gebracht.Bis zu einer Verletzung wirbelte Skroblien auf der Mitte bei den Lemgo Youngsters, erzielte nicht nur vier Treffer selbst sondern setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. „Tom, der uns heute unterstützt hat, hat das richtig gut gemacht“, lobte Youngsters-Coach Christian Plesser den TBV-Spieler. „Er hat alles rausgeholt. Wir wünschen ihm nun gute und schnelle Genesung!“ Auch Philipp Vorlicek wies zu gefallen, nicht nur aufgrund seiner neun Treffer.

„In der ersten Halbzeit hatten wir kein Tempo im Spiel, zudem sind wir nicht gut in die Partie gestartet“, monierte Plesser. Die Youngsters lagen nach acht Minuten mit 1:5 zurück, kamen aber dann besser ins Spiel und glichen nach einer Viertelstunde beim 7:7 wieder aus. Bis zur Pause ging es im Gleichschritt, Skroblien traf mit einem Last-Second-Tor zur 14:13-Halbzeitführung für die Lemgo Youngsters.

In der zweiten Halbzeit zeigte dann aber die komplette Mannschaft eine starke Leistung und konnte sich so nun von der SG Ratingen absetzen. Nach knapp vierzig Minuten lagen die Youngsters beim 21:17 erstmals mit vier Treffern vorne. „In der Pause haben wir uns gesagt, dass wir mehr Tempo machen müssen“, gab der Lemgoer Trainer Eindrücke in die Halbzeitbesprechung.

„Wir haben dann in der zweiten Halbzeit endlich das Tempo gemacht, was wir brauchen. Auch Felix im Tor hat seine Sache gut gemacht“, lobte Plesser seien Keeper, der in der zweiten Halbzeit zwischen den Pfosten die ein oder anderen Riesenchance der Gäste zunichte machte.

Lemgo baute den Vorsprung in der Folge dann langsam, aber stetig, aus. Den Schlusspunkt setzte Phlipp Vorlicek, er netzte eine Minute vor Schluss zum verdienten 35:28-Sieg ein. Ein besonderes Comeback gab es nach deiner Dreiviertelstunde: TBV-Trainer Florian Kehrmann streifte sich das Trikot mit der Nummer 31 über und unterstütze ebenfalls die Lemgo Youngsters. Der Weltmeister von 2007 trug sich zweimal in die Torschützenliste ein.

„Ich bin heilfroh, dass wir die ersten beiden Heimspielpunkte geholt haben“, war Christian Plesser nach dem zweiten Saisonsieg erleichtert und zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Das war eine gute Teamleistung, das freut mich unheimlich für die Jungs“, sprach der Lemgoer Trainer von einem verdienten Sieg.

Lemgo Youngsters: Ende, Hendrich; Bergen, Skroblien 4, Engelhardt 2, Aust, Vorlicek 9, Zerbe 8/4, Harnacke, Binder, Hübscher 4, Herbert, Waldhof 6, Kehrmann 2.

Menu
Lädt...
TOP