Lemgo Youngsters: Klare Niederlage gegen Korschenbroich

Die Lemgo Youngsters mussten am Sonntagnachmittag eine deutliche Niederlage gegen den TV Korschenbroich einstecken. Mit 23:34 unterlag das Team von Christian Plesser in heimischer Halle. Nach einer Führung Mitte der ersten Halbzeit ging Lemgo zwar nur mit einem knappen Rückstand von 11:13 in die Pause, doch in der zweiten Halbzeit fanden die Youngsters nur selten Zugriff auf das Spiel.

Es sollte nicht der Nachmittag der Lemgo Youngsters werden. Dabei starteten die Gastgeber gut in die Partie, die erst mit einer halbstündigen Verspätung angepfiffen wurde, weil Korschenbroich in einem Stau steckte und erst zehn Minuten vor dem eigentlichen Anwurf die Halle erreichte. „Eigentlich sind wir ordentlich ins Spiel gekommen und haben das noch gut gelöst“, sah Plesser seine Jungs zunächst in einem ausgeglichenen Spiel. Die technischen Fehler der Niederrheiner in den Anfangsminuten nutzte Lemgo konsequent aus und konnte immer wieder ausgleichen und nach zwölf Minuten erstmals in Führung gehen. Philipp Vorlicek traf zum 6:5. Die Youngsters legten zum 7:5 nach, die Auszeit von Gästetrainer Ronny Rogawska folgte auf dem Fuß. Zwar konnte der TVK dann nach der Besprechung seinerseits ausgleichen und in Führung gehen, aber Lemgo blieb dran. Fünf Minuten vor der Pause verkürzte Robin Hübscher auf 10:11, in die Pause ging es mit einem 11:13-Rückstand.

Doch mit Beginn der zweiten dreißig Minuten lief bei den Lemgo Youngsters nur noch wenig zusammen. „Die zweite Halbzeit war enttäuschend. Wir haben völlig den Faden verloren“, so Christian Plesser. Lemgo kassierte schnell drei weitere Gegentreffer und Korschenbroich legte nach. Gegen die kompakte Deckung der Gäste fand Lemgo nur selten eine Lösung, oft musste HL aus bedrängten Situationen den Abschluss suchen. Der TVK hingegen konnte aus einer starken Abwehr heraus viele einfache Tore im Gegenstoß oder der zweiten Phase erzielen. Beim 19:29 in der 53. Minute lagen die Lemgo Youngsters erstmals mit zehn Treffern zurück. „Wir haben taktisch alles probiert“, fruchteten auch die von Plesser geänderten Abwehrformationen auf 5:1 und 4:2 nicht. „Nach der guten Leistung in der letzten Woche war diese Spiel heute komplett ernüchternd“, so der Lemgoer Trainer. „Man hat heute gemerkt, dass uns die verletzten Spieler wie Michael Binder, Yannik Löhr und Valentin Schmidt fehlen“, so Plesser abschließend.

Lemgo Youngsters: Ende, Hendrich; Bergen 2, Ebner 11/3, Engelhardt, Vorlicek 3, Zerbe 3, Harnacke 2, Binder, Hübscher 1, Brass, Waldhof 1.

 

 

Menu
Lädt...
TOP