Lemgo Youngsters: Knappe Niederlage beim TuS Volmetal

„Wir sind für unseren Kampf nicht belohnt worden. Das ist absolut schade“, so Youngsters-Trainer Christian Plesser nach der knappen 21:24-Niederlage beim TuS Volmetal. Lemgo konnte in der ersten Halbzeit viele Akzente setzen, geriet aber in den zweiten dreißig Minuten mehrmals mit bis zu vier Toren ins Hintertreffen. Dennoch gab das Team aus Lippe zu keiner Zeit auf und kämpfte sich immer wieder an den TuS heran. „Einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, so Lemgos Trainer, allerdings mussten die Youngsters in die knappe Niederlage einwilligen.

In der ersten Halbzeit legten zunächst die Gäste aus Lemgo vor, bevor beim 5:4 und 6:4 nach knapp 20 Minuten erstmals die Spieler des TuS Volmetal vorlegen konnten. Beim 7:7 schafften die Lipper aber wieder den Ausgleich und auch zur Pause konnte sich keines der beiden Teams absetzen. 10:10 hieß es in der Sporthalle in Volmetal. „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt“, lobte Lemgos Trainer Plesser. „Unser Keeper Matthias Ende hat gut gehalten und wir haben uns in der Abwehr viele Bälle erkämpft.“

Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit ging es zunächst im Gleichschritt weiter, bevor sich die Gastgeber erstmals von 14:15 auf 14:18 aus Lemgoer Sicht absetzen konnten. „Wir haben das auch da kämpferisch gut gemacht“, so Plesser, dessen Team allerdings des Öfteren in Unterzahl agieren musste. „Bei den Zeitstrafen wurde mit zweierlei Maß gemessen“, monierte Plesser bei den beiden Schiedsrichtern. Aber die Youngsters berappelten sich immer wieder. So brachte Robin Hübscher mit seinem fünften Treffer nach deiner Dreiviertelstunde die Lemgo Youngsters wieder auf 17:18 an den TuS heran.

Durch mehrmalige Unterzahlsituationen geriet Lemgo allerdings wieder mit vier Toren in Rückstand. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende gelang es den Plesser-Jungs beim 21:23 wieder auf nur noch zwei zu verkürzen, doch der TuS Volmetal machte beim 24:21 den Deckel drauf und behielt beide Zähler. „Ein großes Lob an meine Mannschaft. Sie haben nie aufgesteckt und sie haben sich immer wieder zurückgekämpft“, zog Christian Plesser Bilanz. „Wir haben auch in Unterzahl alles gegeben, das war nicht verdient, dass wir hier keinen Punkt mitnehmen.“

Lemgo Youngsters: Ende, Benjamin; Brüggemeier 1, Engelhardt 3, Lemke, Vorlicek 2, Zerbe, Schmidt 3, Binder, Hübscher 7/5, Brass 2, Herbert 1, Waldhof 2, König.

Menu
Lädt...
TOP