Lemgo Youngsters mit perfektem Saisonausklang

Emotionaler Abschied und dazu ein Sieg im letzten Spiel – Besser hätte es für die Lemgo Youngsters am letzten Spieltag nicht laufen können. Gegen den Leichlinger TV siegte das Team von Christian Plesser mit 27:25 und rutschte damit noch auf den sechsten Platz in der Abschlusstabelle der 3. Liga West vor. „Das war ein verdienter Sieg zum Abschluss und es hat noch zu Platz 6 gereicht, ein super Abschiedsspiel für unsere Jungs“, freute sich der Lemgoer Trainer.

Schon vor Anpfiff wurden die Spieler verabschiedet, die die Lemgo Youngsters verlassen werden. Besonders viel Beifall erhielt Michael Binder, der nach dieser Saison seine Karriere beenden wird. Binder stand seit 2002 fünf Jahre im Kader des TBV Lemgo und feierte unter anderem die Deutsche Meisterschaft und den Gewinn des EHF-Pokals. Unterbrochen von einem Intermezzo beim Wilhelmshavener HV kehrte der gebürtige Friedrichshafener mit seiner Familie nach Lemgo zurück.

Neben Binder wurden auch Robin Hübscher (rückt in den Profikader des TBV auf), Gustav Rydergard, Dominik Waldhof, Yannik Löhr und Philipp Vorlicek mit Fotos und Abschiedsgeschenken bedacht. „Der Abschied war sehr emotional, in diesem Jahr auch für mich nochmal etwas mehr“, so Christian Plesser. „Der Kapitän geht von Bord“, so Lemgos Trainer zum Karriereende von Michael Binder. „Ich habe mir schon eine Träne verdrückt, das war eine schwierige Aufgabe“, so Plesser, der dann doch nicht auf seine vorbereiteten Worte zurückgriff. „Ich habe das dann spontan gemacht, weil es einfach besser war.“

Neben den Spielern wurden auch Betreuer Thomas Kästing und Trainer Christian Plesser aus dem Kader der Lemgo Youngsters verabschiedet. Beide bleiben dem Verein aber natürlich erhalten und werden in der kommenden Saison die Bundesliga-A-Jugend von Handball Lemgo betreuen.

Beim letzten Spiel gegen den Leichlinger TV sah es zu Beginn gar nicht nach einem tollen Saisonende für die Youngsters aus. Schnell lagen die Lipper mit 1:6 und 2:7 im Hintertreffen. Nach zehn Minuten berappelten sie die Jungs aber und kämpften sich Tor um Tor ins Spiel zurück „Wir haben in den ersten 16 Minuten neun Bälle verworfen. Nach der Umstellung in der Deckung von 5:1 auf 6:0 kam dann auch Mark besser ins Spiel“, so Plesser, dessen Jungs sich zur Pause das 12:12 erspielt hatten. „Das war gerecht, da haben wir uns gut rangekämpft“, so Lemgos Coach.

„In der zweiten Halbzeit haben wir weiter gut gedeckt und auch wenn wir nicht alle Chancen verwerten konnten, haben wir uns ein wenig absetzen können“, sah Plesser die Youngsters auch nach der Verletzung von Philipp Vorlicek auf einem guten Weg. „Nach seinem Ausfall haben wir das mit einem Rechtshänder im rechten Rückraum gut gemacht und immer wieder Lösungen gefunden gegen die Deckung des LTV.“

Die Lemgo Youngsters siegten am Ende verdient mit 27:25. „Das war ein schöner Abschluss. Wir haben die Jungs mit einem Sieg verabschieden können, das war wichtig für uns alle und die Fans“, so Christian Plesser. „Nun hat die Mannschaft das Kommando, ich bin raus“, verabschiedet sich Christian Plesser mit einem Grinsen in die Kabine.

Menu
Lädt...
TOP