Pokal-Aus gegen den EHV Aue

Der TBV Lemgo ist mit einer 24:30-Niederlage (Halbzeit 17:14) gegen den Zweitligisten EHV Aue aus dem DHB-Pokal-Wettbewerb ausgeschieden.

Die Gastgeber aus Aue, durch den Pokalmodus in eigener Halle aber als Gastmannschaft geführt,  fanden zunächst besser ins Spiel und lagen nach vier Minuten bereits mit 0:3 in Führung, ehe Hermann in der 5. Minute den ersten TBV-Treffer erzielen konnte. In der Folgezeit gelang es den Spielern in blau-weiß ein Tor nach dem nächsten aufzuholen und in der 19. Minute war es dann Anton Månsson, der den ersten Ausgleich zum 10:10 erzielte. Jonas Maier kam für Nils Dresrüsse zwischen die Pfosten, der TBV bestimmte das Geschehen, stand gut in der Deckung und konnte bis zur Halbzeitpause einen Drei-Tore-Vorsprung herausspielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich zunächst das gleiche Bild, Tim Hornke konnte mit seinem Treffer zum 20:16 in der 33. Minute sogar eine Vier-Tore-Führung erzielen, doch dann riss der Faden beim TBV Lemgo. Aue konnte Tor um Tor aufholen und ließ dem 23:23- Ausgleich in der 41. Minute noch weitere Treffer folgen, während der TBV den Zweitligisten durch schlechte Chancenverwertung und Pfostenwürfe immer besser ins Spiel kommen ließ und selbst bis Spielende durch Patrick Zieker nur noch ein einziges Tor erzielen konnte.  

TBV-Trainer Florian Kehrmann zeigte sich enttäuscht nach Spielende: „Die erste Halbzeit war in Ordnung, aber wenn man dann in der zweiten Halbzeit hundertprozentige Chancen nicht nutzt, darf man sich nicht wundern, dass man am Ende verliert. Gratulation an Aue, sie haben verdient gewonnen.“

TBV Lemgo: Dresrüsse (1.-20., 40.-46.), Maier (20.-40., 46.-60.); Månsson (2), Feuchtmann, Kogut (3), Hornke (4/1), Rydergård, Hermann (6), Skroblien, A. Niemeyer (3), Haenen, Höning, Zieker (4), M. Niemeyer (2)

Menu
Lädt...
TOP