Schwere Auftaktaufgabe gegen Vizemeister

Zwei Jahre hintereinander sollte es nicht sein, jedes Mal hatte der THW Kiel im Meisterrennen die Nase vorn. Zur neuen Saison werden die Karten neu gemischt, und bei allen Expertenbefragungen, welchen Teams in der Saison 15/16 die besten Chancen auf den Meistertitel eingeräumt werden, fällt immer wieder der Name unseres ersten Heimspielgegners, der Rhein-Neckar Löwen.

Trainer Nikolaj Jacobsen selbst zeigt sich nach außen bescheidener, mussten die Löwen doch u.a. die Abgänge ihres Weltklasse-Torhüters Niklas Landin, des zweiten Torwarts Bastian Rutschmann und ihres Kreisläufers Bjarte Myrhol verkraften. So gibt er als Saisonziel einen Platz unter den ersten vier aus, ein Anspruch, dem die etablierten Spieler, allen voran Kapitän Uwe Gensheimer, genauso gerecht werden müssen wie die Neuverpflichtungen Mikael Appelgren und Darko Stanic im Tor und die beiden Kreisläufer Hendrik Pekeler und Rafael Baena. Pekeler, erst im Sommer aus dem Lipperland zu den Löwen gewechselt, fällt verletzungsbedingt jedoch noch einige Zeit aus.

Die Abwehr der Löwen war schon in der vergangen Saison sehr stabil, mit 876 Gegentreffern war das Team das zweitstärkste Abwehrteam der Liga knapp hinter Meister THW Kiel und spielt sowohl eine stabile 6:0-Deckung, praktiziert aber auch gern und erfolgreich die 5:1-Variante in einer sehr offensiven Form. Auch in der Angriffswertung kam mit nur zwei Treffern weniger als Kiel am Ende Platz 2 heraus, was zum einen an der sehr erfolgreichen Flügelzange Gensheimer/Grotzki liegt, aber auch an Spielmacher Andy Schmid, der nicht nur selbst selbst torgefährlich ist, sondern auch seinen Nebenleute wie Kim Ekdahl du Rietz (RL) und Alexander Petersson (RR) gut in Szene zu setzen weiß.

In der Vorbereitung präsentierten sich die Löwen souverän, lediglich im Finale des Erima-Cups musste das Team eine 23:19-Niederlage gegen die SG Flensburg-Handewitt hinnehmen. Auch das Erreichen des Achtelfinales im DHB-Pokal gelang mit zwei Siegen gegen TVB 1898 Stuttgart und die TSG Lu-Friesenheim mühelos.

TBV-Trainer Florian Kehrmann hat all das natürlich sorgfältig beobachtet und sein Team die Woche über gezielt auf das Spiel gegen die starken Gäste aus Baden vorbereitet. Auch der zuletzt erkrankte Jonathan Stenbäcken ist seit Mittwoch wieder im Training, so dass Trainer Florian Kehrmann alle Optionen hatte und die Angriffs- und Abwehrvarianten in dieser Woche im 6 gegen 6 trainieren konnte.  Seine Einschätzung zum Spiel: „Zum Auftakt bekommen wir meiner Meinung nach einen der drei heißen Anwärter auf den Meistertitel als Aufgabe gestellt. Eine Aufgabe, die sicherlich sehr, sehr schwer sein wird, aber wir werden bis zum Umfallen kämpfen und die Tugenden aus den letzten Spielen der Saison 14/15 wieder in die Waagschale werfen und so lange wie möglich dagegenhalten.“

Präsentiert wird das Spiel von der Lippischen Landeszeitung, die als „Sponsor of the day“ auftritt.

Schiedsrichter der Partie sind Robert Schulze und Tobias Tönnies.

Tickets für das Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen sind noch in allen Vorverkaufsstellen wie der TBV-Geschäftsstelle, den LZ-Geschäftsstellen, und bei Lemgo Marketing sowie im Ticket-Onlineshop verfügbar. Die Abendkasse öffnet um 17.30 Uhr.

Menu
Lädt...
TOP