Talente aus ganz Deutschland zum Sichtungstraining in Lemgo

Am vergangenen Samstag stellten sich 42 Jungen der Jahrgänge 2000 bis 2002 dem Sichtungstraining in Lemgo. „Wir haben viele gute Spieler gesehen“, so TBV-Jugendkoordinator Christian Plesser.

Zu Beginn präsentierte Plesser das sportliche Konzept von Handball Lemgo. Ähnlich wie im letzten Jahr referierte im Anschluss Leif Anton, A-Jugend-Trainer und Lehrer am Marianne-Weber-Gymnasium, über das Schulkonzept und die Kooperation mit dem Gymnasium. Die Balance zwischen Schule und Sport habe bei diesem Konzept höchste Priorität. Um 10 Uhr ging es für die Jungs zur ersten Sichtungsphase in die kleine Lipperlandhalle, während sich die mitgereisten Eltern die Wohngemeinschaften der Nachwuchshandballer sowie das Marianne-Weber-Gymnasium anschauten. Als Ansprechpartnerin für schulische und soziale Fragen stand Jeanette Prüßner mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Jungs stellten sich zunächst koordinativen und athletischen Aufgaben, bevor in der zweiten Sichtungshälfte die Bälle flogen und gespielt wurde.

Neben den Jugendtrainern von Handball Lemgo waren auch die beiden Geschäftsführer des TBV Lemgo, Christian Sprdlik und Jörg Zereike, sowie Bundesligatrainer Florian Kehrmann vor Ort, um sich einen Eindruck von den Nachwuchstalenten zu verschaffen.

Neu in diesem Jahr ist die Kooperation mit der Universität Paderborn, die Handball Lemgo und den TBV Lemgo mit neuartigen technischen Methoden in der athletischen Test- und Leistungsdiagnostik unterstützt. Als Verantwortliche und Ansprechpartner waren Jochen Baumeister und Rasmus Jakobsmeyer von der Uni Paderborn anwesend.

„Es war eine sehr gelungene Veranstaltung. Wir haben viele gute Jungs gesehen“, zog TBV-Jugendkoordinator Christian Plesser ein sehr positives Fazit. Der erfolgreiche Tag endete für die Jungs und ihre Familien mit dem Besuch des Bundesligaspiels des TBV Lemgo gegen den ThSV Eisenach in der Lipperlandhalle, der dann noch mit einem Heimsieg des TBV gekrönt wurde.

Menu
Lädt...
TOP