Theuerkauf: "Die Leute sollen uns weiter als positive Überraschung wahrnehmen"

Am Donnerstag geht es endlich wieder rund in der DKB Handball-Bundesliga. Überraschungsmannschaft Lemgo trifft dabei auf den amtierenden Deutschen Meister. TBV-Kreisläufer Christoph Theuerkauf berichtet im Interview mit der DKB Handball-Bundesliga von seinen Eindrücken aus der Vorbereitung, Lemgos Saisonzielen und verrät, warum die Löwen sein Titelfavorit sind.

Christoph, du hast beim All Star Game mit und gegen den ein oder anderen Rhein-Neckar Löwen gespielt. Am Donnerstag trefft ihr in der DKB HBL aufeinander. War das Liga-Spiel in Leipzig schon Thema?

Christoph Theuerkauf: Wir haben uns in der Kabine über das Spiel unterhalten und ein paar Witze gemacht. Mit Löwen-Keeper Mikael Appelgren habe ich mich zum Beispiel über verschiedene Wurftechniken unterhalten (grinst). Wir haben ein bisschen geflachst und uns informiert wer welche Ausfälle hat und wer wie drauf ist.

Und was würdest du sagen, wie ihr drauf seid? Welche Eindrücke hast du aus dem Training vor dem Spiel gegen den Deutschen Meister?

Christoph Theuerkauf: Vier Wochen Vorbereitung gehen nie spurlos an einer Mannschaft vorbei. Da hat jeder so seine Problemchen, aber im Großen und Ganzen sind wir gut drauf. Wir hatten einen positiven Abschluss der Vorbereitung mit dem Sieg gegen den starken Zweitligisten aus Hagen. Und dann spielt uns natürlich in die Karten, dass wir gegen den Tabellenführer starten.

Es gibt leichtere Gegner als die Rhein-Neckar Löwen. Würdest du sagen, ihr könnt da befreit aufspielen, weil ihr nichts zu verlieren habt?

Christoph Theuerkauf: Als Profisportler hast du immer was zu verlieren, und wenn es nur die positive Stimmung nach der Vorbereitung oder der gute Eindruck der Hinrunde ist. Im Hinspiel gegen die Füchse sind wir auch mit der Einstellung nach Berlin gefahren, dass wir nichts zu verlieren haben. Da haben wir beim 36:23 aber schnell aufgezeigt bekommen, dass das nicht funktioniert. Wir müssen immer alles geben und unsere Leistung voll abrufen, dann ist auch was möglich. Das soll keine Kampfansage sein, im Hinspiel haben wir das beim 24:26 gegen die Löwen aber schon ganz gut gemacht.

Ihr habt auf dem neunten Platz überwintert, was euch nicht jeder zugetraut hätte. Habt ihr eure Saisonziele nun nach oben korrigiert?

Christoph Theuerkauf: Wir haben unsere Ziele beibehalten. Wir sind demütig genug, um zu wissen, dass eine zu hohe Erwartung auch nach hinten losgehen kann. Das soll uns nicht passieren. Wir haben eine schwere Rückrunde vor uns, haben fast alle Topteams zu Hause zu Gast und spielen auswärts gegen die Mannschaften auf Augenhöhe. Wir wollen in der Tabellenregion bleiben, in der wir gerade sind, haben unsere Ziele aber nicht an eine bestimmte Platzierung geknüpft. Interne Ziele sind uns wichtiger als Platzierungen. Die Leute sollen uns weiter als positive Überraschung wahrnehmen. Wenn uns das gelingt, haben wir schon viel geschafft.

Ihr spielt gegen den aktuellen Meister. Was denkst du, wer sich dieses Jahr den Titel sichert?

Christoph Theuerkauf: Für mich sind die Rhein-Neckar Löwen auch in dieser Saison der klare Favorit. Beim All Star Game habe ich wieder einmal gesehen: Wenn die Jungs müssen, dann können die Dinge, die kein anderer kann! An den Löwen führt meiner Meinung nach kein Weg vorbei.

Vielen Dank für das Gespräch!

Quelle: DKB Handball-Bundesliga

 

 

Menu
Lädt...
TOP