Zweiter Sieg im zweiten Spiel: 27:20 gegen Coburg

Mit 27:20 gegen den HSC 2000 Coburg sicherte sich der TBV Lemgo am Donnerstagabend den zweiten Sieg beim Sparkassen-Handballcup in Bad Hersfeld. Noch bis zur Halbzeit war Coburg in Schlagdistanz, mit einer 13:12-Führung für den TBV war es in die Kabine gegangen.

Nach der Pause legte Lemgo dank konsequenter Abwehrarbeit einen Sechs-zu-Null-Lauf hin und führte in der 45. Minute bereits mit sieben Toren. Trainer Florian Kehrmann nutzte den relativ ungefährdeten Spielstand, um durch zu wechseln. Bis auf Tim Hornke und Patrick Zieker, die pausieren durften, waren alle Lemgoer zu ihren Einsatzzeiten gekommen. Die Flügelzange bestehend aus Dominik Ebner und Robin Hübscher steuerte insgesamt zehn Treffer bei. „Die beiden haben 60 Minuten durchgespielt und das sehr ordentlich gemacht“, zeigte sich Kehrmann zufrieden. Das 27:20-Endergebnis befand der Trainer auch in dieser Höhe als verdient und schaut bereits auf die nächste Partie am Freitag gegen Ligakonkurrent Frisch Auf! Göppingen. „Wir werden jetzt alle Kräfte sammeln und morgen nochmal Gas geben“, blickt Kehrmann auf einen möglichen Halbfinaleinzug voraus.

TBV Lemgo: Kogut, Guardiola, Ebner (4), van Olphen, Theuerkauf (6), Hornke, Zieker, Hübscher (6), Suton (4), Bartók (4), Valiullin, Klimek (3).

 

 

Menu
Lädt...
TOP