Der Deutsche Meister zu Gast in Lemgo

Der TBV Lemgo Lippe hatte nach der Niederlage am vergangenen Sonntag beim Bergischen HC eine Woche Zeit, um sich auf die nächste Partie vorzubereiten und empfängt am Sonntag, den 23. September den amtierenden Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt um 13:30 Uhr in der Phoenix Contact-Arena.

Die SG erwischte auch in dieser Saison mit 10:0 Punkten nach den ersten fünf Spielen einen perfekten Saisonstart. Nach zwei Siegen gegen Minden (31:28) und FA Göppingen (26:15) konnten die Flensburger auch das Duell gegen die Füchse Berlin am Ende deutlich mit 30:25 für sich entscheiden. Am vierten Spieltag stand schon das Nordderby gegen den THW Kiel auf dem Programm. Nach einer hartumkämpften Partie, konnte sich die SG am Ende mit einem 26:25-Erfolg den Derbysieg feiern. Und auch in der Velux EHF Champions League konnten die Flensburger in ihrem erste Spiel überzeugen, bei dem sie sich am vergangenen Sonntag gegen den letztjährigen Final Four-Finalisten HBC Nantes aus Frankreich mit 34:31 durchsetzen konnten. Jedoch musste sich die Mannschaft von SG-Trainer Machulla in ihrem zweiten Spiel in der europäischen Königsklasse am Mittwoch gegen den kroatischen Teilnehmer HC PPD Zagreb knapp mit 29:31 geschlagen geben.

Nach der deutlichen Niederlage am Sonntag beim Bergischen HC absolvierte der TBV Lemgo Lippe eine gute Trainingswoche, mit der TBV-Trainer Florian Kehrmann sehr zufrieden war, resümiert aber auch ganz ehrlich: „Unsere Leistung beim BHC war wirklich schlecht und wir wurden mit unseren eigenen Mitteln geschlagen. Für uns heißt die Devise, in der Deckungsarbeit mindestens 100 Prozent draufzulegen und über eine sehr gute Abwehrarbeit ins Tempospiel zu kommen. Außerdem wollen wir mit viel Kampfgeist und Emotionen das Publikum mitnehmen. Wir wollen unseren Zuschauern die gleiche Leidenschaft zeigen wie schon in den Spielen zuvor gegen Wetzlar und Gummersbach.“ Mannschaftskapitän Andrej Kogut, der unter der Woche seinen Vertrag frühzeitig um drei Jahre verlängerte, kann den Aussagen des Trainers nur zustimmen und ergänzt: „Wir müssen nach der Leistung vergangene Woche als Mannschaft definitiv eine Reaktion zeigen. Das sind wir auch unseren Fans schuldig, insbesondere denen die letzte Woche extra mit nach Solingen gereist sind und dann so ein Spiel von uns sehen mussten. Natürlich ist Flensburg der Favorit in dem Spiel, aber wir konnten schon häufig zeigen, dass wir auch gegen solche Mannschaften mithalten können.“

Das Spiel wird von Peter Behrens und Marc Fasthoff geleitet, die Spielaufsicht hat Frank Bollhoff. Die Partie wird als Top-Spiel live auf Sky Sport 1 HD übertragen.

Tickets sind noch in allen Kategorien und allen Vorverkaufsstellen verfügbar. Die TBV-Geschäftsstelle ist auch am Samstag, 22.09.18 von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Tageskasse öffnet am Sonntag um 12.00 Uhr.

Menu
Lädt...
TOP