TBV will Revanche gegen die Recken

Nach zehn spielfreien Tagen steht für den TBV Lemgo Lippe am Sonntag das nächste Heimspiel in der Phoenix Contact-Arena an. Die Mannschaft von Florian Kehrmann empfängt die TSV Hannover-Burgdorf, gegen die die Lipper vor knapp vier Wochen im Achtelfinale des DHB-Pokals aus dem Wettbewerb ausgeschieden sind. Daher hat der TBV noch eine Rechnung mit den Recken offen, wenn das Ligaspiel am Sonntag um 16 Uhr angepfiffen wird. 

Wenn man auf die Tabelle blickt, liegt die TSV Hannover-Burgdorf momentan mit 10:12-Punkten auf Platz neun und somit vier Plätze vor dem TBV, der mit 7:15-Punkten den 13. Platz belegt. Im Vergleich zur letzten Saison, gelang den Recken in diesem Jahr ein nicht ganz so guter Saisonstart. Jedoch hatten die Recken in der laufenden Saison bereits stark mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Kapitän Kai Häfner kann erst seit dem Spiel gegen Stuttgart wieder ins Geschehen der Recken eingreifen, konnte aber die überraschende 37:34-Niederlage gegen die Schwaben nicht verhindern. Der Pechvogel der Mannschaft ist aktuell Mait Patrail auf Halblinks. Erst musste der 30-Jährige aufgrund eines Bandscheibenvorfalls pausieren, zog sich in der vergangenen Woche nach der Zwangspause jedoch im Spiel gegen die MT Melsungen einen Kreuzbandriss zu und wird den Recken in den nächsten Monaten fehlen.

Aber auch der TBV hat aktuell viele Verletzungsprobleme zu beklagen. Nachdem Isaias Guardiola und Tim Suton aufgrund ihrer Verletzungen nur punktuell eingesetzt werden konnten, mussten sich beide Anfang der Woche einer Operation unterziehen und werden der Mannschaft erstmal auf unbestimmte Zeit fehlen. Nachdem sich Donát Bartók und Team HandbALL-Spieler Fynn Hangstein unter der Woche krank meldeten, musste Trainer Florian Kehrmann im Training viel improvisieren: „Trotz der ganzen Ausfälle bin ich mit der Trainingswoche zufrieden. Wir haben aktuell eine schwere Phase mit vielen Verletzten und müssen in diesen Phasen alle enger zusammenrücken. Dafür brauchen wir die Unterstützung aus dem Publikum umso mehr.“ Die Mannschaft hat das Pokalspiel analysiert und weiß, dass sie sich wieder auf unterschiedliche Abwehrformationen der Recken einstellen muss und geht motiviert ins Spiel. „Das Pokalspiel hat gezeigt, dass wir auch gegen Top-Gegner wie Hannover eine Chance haben, die Punkte hier zu behalten“, sieht Kehrmann dem Spiel am Sonntag positiv entgegen.

Geleitet wird das Spiel von dem Schiedsrichtergespann Nils Blümel und Jörg Loppaschewski, die Spielaufsicht hat Frank Böllhoff. Die Partie wird live auf Sky Sport 7 HD übertragen.

Tickets sind noch in allen Kategorien und in allen Vorverkaufsstellen verfügbar. Die TBV-Geschäftsstelle ist auch am Samstag, den 10.11.2018, von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Tageskasse öffnet am Sonntag um 14.30 Uhr.

Menu
Lädt...
TOP